Chaos um Corona-Schnelltests

Gerade erst wurden die Honorarkürzungspläne von Bundesgesundheitsminister Lauterbach nach dem massiven Protest der Ärzteverbände wieder zurückgenommen, da droht das nächste Chaos.

Seit dem 30. Juni gilt eigentlich die neue Testverordnung des Gesundheitsministeriums, die den kostenlosen Bürgertest einschränkt, die Honorare kürzt und allen Beteiligten einen erheblichen Mehraufwand abverlangt.

Beschlossen wurde nämlich die Einschränkung des kostenlosen Tests auf einen kleinen Kreis von Berechtigten sowie eine Zuzahlungspflicht für weitere Gruppen. Die Berechtigungen sind allerdings so detailreich wie unübersichtlich und das bedeutet im Endeffekt einen von den Praxen nicht zu leistenden bürokratischen Mehraufwand: 

•    Die Berechtigungen müssen überprüft werden
•    3 Euro müssen kassiert, quittiert und bilanziert werden
•    Bei korrekter Umsetzung muss mit verärgerten Patienten diskutiert werden

Durch die gleichzeitig gekürzten Honorare (7 Euro statt 8 Euro für den Test zzgl. 2,50 Euro statt 3,50 Euro Sachkostenpauschale) bleibt nach Abzug dieses Mehraufwandes und der Steuern außerdem wohl kaum noch etwas übrig…

Bleibt also abzuwarten, wie viele Praxen unter diesen Bedingungen weiter Corona-Schnelltests anbieten werden. Angesichts steigender Inzidenzen in der Urlaubszeit keine wirklich guten Nachrichten.  


kostenloseSchnelltests

Foto: pixabay

Mehr Nachrichten:

27. September 2022

Coronaschutz: Was Praxen jetzt wissen müssen

26. September 2022

Tag der Praxis 2022

06. September 2022

Neu im Land und schwerhörig

05. September 2022

Tele-Reha – Neue Innovation bei Kehlkopfkrebs

16. August 2022

Aktionstag – Protest gegen Honorarkürzung

03. August 2022

Apps, die Hören helfen – 3 Empfehlungen

03. August 2022

Hyperakusis – ein unterschätztes Phänomen

03. August 2022

Tag der Praxis und Generalversammlung

03. August 2022

Zungenbrennen richtig behandeln

19. Juli 2022

Opto-genetisches Cochlea-Implantat verbessert Hörqualität

© 2021 by HNOnet